Dominikaner in Venedig

Dominikaner in Venedig

Kurze geschichtliche Hinweise

• 1226: erste Nachrichten über Dominikaner in Venedig, die beim „Portikus von S. Martino“, in der Nähe des Arsenals ansässig sind.

• 1234: Schenkung des Grundstücks für den Konvent Ss. Giovanni e Paolo
• 1246 bis 1268: erste Bauphase der heutigen Kirche

• 1317: Einweihung des neuen Konvents S. Domenica di Castello
• 1348: Aufgabe des Konventes nach einer Pestepidemie
• 1392: Der Konvent schließt sich als erster Konvent der Lombardei der Reform durch den sel. Johannes
• 1806: Auflösung des Konventes am 28. Juli durch die napoleonischen Gesetze
• Vollständig zerstört

• 1417: Ein neuer Konvent auf Murano, S. Pietro Martire, wird eingeweiht. Die Kirche wurde 1363 unter dem Titel S. Giovanni Evangelista errichtet und 1474 durch einen Brand zerstört. 1509 wieder aufgebaut und 1511 geweiht.
• 1434: Observanzkonvent
• 1806: Auflösung durch die napoleonischen Gesetze

• 1535: Gründung eines Reformkonventes auf San Secondo
• Der Konvent, von Benediktinerinnen erworben, wurde 1539 durch einen Brand zerstört und 1608 neu errichtet.
• 1542 bis 1662: Der Konvent untersteht der Jurisdiktion der Reformbewegung mit unterschiedlichen Bezeichnungen als Vikariat und dann als (Reform)provinz Lombardei.
• 1662: Hauptkonvent der „Kongregation des sel. Giacomo“.
• 1806: Auflösung durch die napoleonischen Gesetze, Umwidmung zum Munitionsdepot, heute verlassen.

• 1669: Kauf des Konvents der Jesuaten durch die Kongregation des sel. Giacomo als Nachfolgekonvent von San Secondo.
• 1743: Die neue Kirche wird dem hl. Rosenkranz geweiht.
• 1751: Grundsteinlegung des Konventsneubaus
• 1806: Nach der Auflösung durch die napoleonischen Gesetze wird der Ort zum Sammlungsort für di Dominikaner von Pellestrina, Koper und Porec.
• 1810: Endgültige Schließung des Konventes

• 1806: Die napolenischen Gesetze führen in Venedig zur Auflösung von drei Dominikanerkonventen: S. Domenico di Castello, S. Pietro Martire und San Secondo.
• 1810: Die napoleonischen Gesetze führen zur Auflösung der Konvente des hl. Rosenkranzes (Jesuaten) und Ss. Giovanni e Paolo.
• 18.10: Errichtung der neuen Pfarrei Ss. Giovanni e Paolo
• 1858: Wiedererrichtung des Konventes Ss. Giovanni e Paolo als Konvent der Provinz Utriusque Lombardiae nach der provisorischen Unterbringung der letzten Dominikaner an S. Lorenzo

Dominikaner in Venedig ultima modifica: 2016-05-08T12:07:04+00:00 da toni fontana