Apsiskapellen des linken Querhauses

Dreifaltigkeitskapelle

Auf dem Altar die hl. Dreifaltigkeit, ein Werk Leandro Bassanos.
Auf der linken Seitenwand ein Gemälde Giuseppe Portas, genannt „il Salviati“: der auferstandene Christus mit Heiligen, und das Denkmal für Andrea Morosini, den Generalprokurator des venezianischen Heeres (Mitte 14. Jahrhundert).

Auf der rechten Seitenwand der ungläubige Thomas von Leandro Bassano, das Denkmal für Pietro Cornaro, Prokurator von S. Marco (Ende 14. Jahrhundert). Neben dem Denkmal eine Rosenkranzmadonna von Lorenzo Gramiccia.

Kapelle des hl. Pius V.

Die Familienkapelle der Cavalli war ursprünglich dem hl. Michael geweiht. Das Altarbild mit dem Papst aus dem Dominikanerorden stammt aus der Schule Paolo Veroneses. Rechts der Sarkophag Jacopo Cavallis, Kommandeur der venezianischen Landtruppen im Krieg von Chioggia (+ 1384), ein Werk Paolos dalle Masegne (14. Jahrhundert). Der Kopf des Kriegers ruht auf einem Löwen, die Füße auf einem Mastiff.
Auf dem Sarkophag befinden sich Symbole der Evangelisten und vier Engel. Das Wandfresko aus der zweiten Hälfte des 16. Jahrhunderts wurde von Lorenzo Vecellio, einem Neffen Tizians, ausgeführt. Auf der linken Seitenwand ein Bildnis des hl. Pius X., der die hl. Kommunion austeilt (Mario Ferrari Bravo, 1906-1973) und die Urne des Dogen Giovanni Dolfin (+ 1361) aus dem vierzehnten Jahrhundert. Auf dem Prospekt des Grabmals thront, in der Mitte, Christus zwischen zwei Engeln. Vor ihm knien der Doge und die Dogaressa. Links die Anbetung der Magier, rechts die Entschlafung Mariens. Die Verkündigung in den Seitenfeldern ist ein Werk Andreas da San Felice. Oberhalb des Sarkophages ein großes Gemälde von Joseph Heintz, welches das Wunder des Maultiers des hl. Antonis von Padua darstellt. Unterhalb des Grabmals Dolfins befindet sich das Grab des Senators Marino Cavallis (+ 1572).

Apsiskapellen des linken Querhauses ultima modifica: 2016-05-08T11:50:26+00:00 da toni fontana